Tipps & FAQ

23. August 2017

Kindersitz-Tipps

Hier findest Du Kindersitz-Tipps und nützliche Informationen für den Kindersitzkauf. Außerdem Antworten auf oft gestellte Fragen rund um das Thema Kindersitze und Sicherheit beim Transport von Kindern. Hast Du irgendwelche Fragen, die hier nicht beantwortet werden? Schreib uns doch einfach, wir helfen Dir gerne, eine Antwort auf Deine Frage zu finden.

Tipps zum Kindersitzkauf

Quelle: TCS - Touring Club Schweiz

Häufig gestellte Fragen rund um das Thema Autokindersitze

Wenn Du Fragen jeglicher Art zu Rückhalteeinrichtungen, dem sicheren Transport von Kindern, den Anschlussvorrichtungen usw. hast: hier wirst Du hoffentlich fündig. Bei Fragen, die hier nicht beantwortet werden, schreib uns doch einfach (Kontakt zum Team von 1A-Kindersitze)! Wir versuchen, Deine Fragen zu beantworten und nehmen diese gerne hier mit auf.

Frage: Kann ich jeden Kindersitz in jedem Auto verwenden?

Antwort: Nein, dazu musst Du Dir auf jeden Fall Informationen beim Händler bzw. beim Hersteller einholen. Alle großen Marken / Hersteller von Kindersitzen haben Internetpräsenzen, bei denen Du leicht nachprüfen kannst, ob das gewünschte Modell in Deinem Auto nutzbar ist.

Frage: Man hört immer wieder von hoher Schadstoffbelastung bei Kindersitzen. Welche Schadstoffe sind das und kommen diese in vielen Sitzen vor?

Antwort: Die Experten vom ADAC und der Stiftung Warentest prüfen seit mehreren Jahren beim Kindersitztest ebenfalls nach, wie hoch der Schadstoffgehalt der verbauten Materialien ist. So testet die Stiftung Warentest zum Beispiel seit 2011, ob gesundheitsschädliche Schadstoffe wie Flammschutzmittel und Weichmacher in den Sitzen enthalten sind. Diese Schadstoffe – die im Bezugsstoff und verbauten Materialien vorkommen können – stehen unter Verdacht, krebserregend / Fruchtbarkeit gefährdend zu sein oder allergische Reaktionen zu verursachen. Oftmals reicht schon ein einfacher Hautkontakt mit dem belasteten Bezugsstoff. Ein Waschen des Bezuges vor der ersten Benutzung kann einer allergischen Reaktion aber schon vorbeugen.

Grund zur Panik gibt es im Allgemeinen aber nicht. So ergab die Schadstoffprüfung beim aktuellen Kindersitz-Test des ADAC und der Stiftung Warentest, dass lediglich 1 Modell von über 30 getesteten Autokindersitzen im Vergleich einen hohen Schadstoffgehalt aufwies. Bei dem Autokindersitz Joolz iZi Go Modular (wie dem baugleichen Base-Modell mit Isofix-Befestigung) wurde das mutmaßlich krebserregende Flammschutzmittel TCPP in deutlicher Menge nachgewiesen. Gleichwohl der Testbericht eine hohe Unfallsicherheit und kaum andere Schwächen zeigte, durch den inakzeptablen Schadstoffgehalt fiel der Kinderautositz insgesamt mit "mangelhaft" durch. Erst ein Nachtest wird zeigen, ob der Hersteller hier nachbessert.

Frage: Kann ich Kindersitze auch an einem 2-Punkt-Gurt befestigen?

Antwort: In der Regel nicht. Die meisten Autokindersitze sind ausschließlich mit 3-Punkt-Gurten zu benutzen – nur dann bieten diese die nötige Sicherheit. Ein paar Ausnahmen für an 2-Punkt-Gurten anzuschließende Rückhalteeinrichtungen gibt es jedoch: der Graco SnugFix plus BasisGraco Autobaby mit BasisConcord FixmaxWAVO Fix XL und G0/1, Römer Eclipse, Britax Römer Max-Way und das Fangkörper-System Römer Vario.

Frage: Ist die Nutzung eines Kindersitzes nach einem Unfall weiterhin möglich?

Antwort: Nein. Ein Kindersitz bietet nur dann den optimalen Schutz, wenn der Sitz unfallfrei ist. Falls ein Autokindersitz dennoch in einem Unfall involviert war (aber keine äußeren Mängel sichtbar sind), kann ein Sachverständiger, alternativ der Hersteller, die Sitzgelegenheit überprüfen. Richtwert zur Überprüfung bei Unfallbeteiligung ist bereits eine Geschwindigkeit von über 10 km/h.

Frage: Kann ich bedenkenlos einen gebrauchten Autokindersitz kaufen?

Antwort: Gebrauchte Ware ist unbedingt auf Abnutzungserscheinungen an Gurten, Schlössern und Verriegelungssystemen zu prüfen (Unfallfreiheit ist sowieso ein Muss). Es dürfen keine Risse / Quetschungen des Materials sichtbar sein. Zu einem Gebrauchtkauf wäre eher zu raten, wenn die Person zu Deinem guten Bekanntenkreis gehört und ehrlich auf mögliche Fragen zu Unfällen antwortet. Zu alt (und damit nicht mehr mit dem nötigen ECE 44/04- bzw. 03-Siegel ausgestattet) darf der gebrauchte Autokindersitz nicht sein. Allgemein gesagt ist vom Kauf eines gebrauchten Kindersitzes jedoch eher abzuraten.

Frage: Wo transportiere ich mein Kind am sichersten?

Antwort: Der beste Platz für die Beförderung Deines Kindes ist hinter dem Beifahrersitz. Folge dem Link für eine Grafik zur Veranschaulichung, wo der sicherste Platz zum Transport von Kindern ist. Dort siehst Du die jeweiligen Vor- und Nachteile der verschiedenen Möglichkeiten, die Dir bei der Platzwahl des Kindersitzes zur Verfügung stehen.

Frage: Soll ich meinem Kind beim Transport im Winter die Jacke ausziehen?

Antwort: Ja, auf jeden Fall! Winterjacken sind oft sehr dick gefüttert (im Verhältnis zur Körpergröße). Dadurch kann es für Dein Kind im eigentlich bequemen Kindersitz schnell ungemütlich werden. Noch wichtiger: der Anschnallgurt muss eng und glatt am Körper Deines Kindes anliegen. Dies ist nicht der Fall, wenn Dein Kind eine (dicke) Winterjacke trägt und der Gurt über die Jacke verläuft. Selbst bei kleinen Unfällen können so starke, zusätzliche Verletzungen die Folge sein.

Dazu hat der ADAC auf seinem Youtube-Kanal ein Video veröffentlicht (hier zu sehen: Chrashtest - Winterklamotten und Gurt), welches das erhöhte Verletzungsrisiko durch Winterjacken veranschaulicht. Benutze lieber eine (vorgewärmte) Decke gegen die Kälte im Winter, andernfalls ziehe Deinem Kind die Jacke über den Gurt über.

Frage: Ich finde mein Auto nicht in der Liste des Herstellers eines i-Size-Kindersitzes. Mein Auto hat aber eine i-Size-Zulassung. Kann ich den Sitz benutzen?

Antwort: Ja, das kannst Du. Bei der alten Verordnung zu Kindersitzen mussten die Fahrzeugmodelle noch einzeln zugelassen werden. Dies ist bei der i-Size-Regelung nicht mehr nötig und wurde für den Endverbraucher somit vereinfacht. Du kannst alle i-Size-Kindersitze in jedem Kraftfahrzeug mit i-Size-Norm verwenden.

Frage: Wie lange kann ich einen Kinderautositz verwenden?

Antwort: Das kommt auf den jeweiligen Kindersitz an. Meist sollte in der Bedienungsanleitung / auf der Hersteller-Webseite ein Hinweis über die Verwendungsdauer der Rückhalteeinrichtung zu finden sein. Die ist aber nur als Empfehlung zu sehen, denn ein gesetzlich vorgeschriebenes Mindesthaltbarkeitsdatum gibt es nicht. Solange der Sitz ein gültiges Prüfsiegel (mit ECE  03 / 04) besitzt, sollte dieser problemlos zu nutzen sein und die nötige Sicherheit bieten. Sind Mängel ersichtlich (Gurte sind locker, der Verschluss lose) ist von einer Verwendung abzusehen und Du müsstest Dich um Ersatz bemühen.

Frage: Wie sieht die Kindersitzregelung bei Reisebussen aus? Muss ein Reiseveranstalter passende Kindersitze bereit stellen?

Antwort: Ist ein Urlaub geplant, bei dem Du mit deinem Kind in einem Reisebus (mit mehr als 9 Sitzplätzen) fährst, informierst Du Dich am besten vorab bei dem Deinem Reiseunternehmen. Manche familienfreundliche Reisebusunternehmen bieten durchaus passende Kindersitze an, gegebenenfalls lassen sie Dich auch Deinen Kindersitz mitnehmen. Durch die niedrigeren Standards beim Personenbeförderungsgesetz sind Reiseveranstalter aber nicht dazu verpflichtet, Kindersitze anzubieten. Ebenso wenig gibt es eine generelle Vorschrift zur Kindersicherung mit Kindersitzen; vorgeschrieben sind seit 1999 lediglich 2-Punkt-Gurte.

Frage: Wie schaut die Vorschrift zu Kindersitzen bei Schulbussen beziehungsweise Sportbussen aus? Gibt es bei diesen eine spezielle Regelung?

Antwort: Eine spezielles Gesetz gibt es nicht, aber es gilt die allgemein gültige Vorschrift zum ordnungsgemäß gesicherten Transport von Kindern unter 12 Jahren. Dies bedeutet bei Bussen mit weniger als 10 Sitzplätzen, dass jedes transportierte Kind mit einem geeigneten Autokindersitz gesichert werden muss. Bei Bussen mit mehr als 9 Sitzplätzen gilt lediglich, ähnlich wie bei Reisebussen, dass Kleinkinder mittels des verbauten Autogurtes gesichert werden müssen (meist ein 2-Punkt-Gurt / Beckengurt).