Test Kiddy Phoenixfix 3

16. November 2017

Eigenschaften & Testberichte

Details 
HerstellerKiddy
ModellPhoenixfix 3
Kindersitz-Gruppe1
Gewicht6,6 kg
GurtartFangkörper / 3-Punkt-Gurt
Isofixja (optional)
WertungsübersichtStiftung Warentest - Note gut (1,7) - Ausgabe 11/2016
ADAC - Note gut (1,7) - ADAC Motorwelt 11/2016
ÖAMTC - Note gut (2,3) - Auto Touring 11/2016
TCS - Sehr empfehlenswert - 10/2016
KriteriumNote
Bewertung4/5
SicherheitGut
HandhabungGut
Ergonomie / VerarbeitungGut
SchadstoffanteilSehr gut (sehr gering)

Das sagen die Experten...

ADAC 
Sicherheit"(Sehr) Geringes Verletzungsrisiko, stabil im Fahrzeug anzubringen, Gurtverlauf gut"
Bedienung"Sehr geringe Gefahr der Fehlbedienung, einfacher Sitzeinbau, einfaches Anschnallen, gute Warnhinweise und Bedienungsanleitung"
Ergonomie"Leichter Sitz, geringer Platzbedarf, Kind hat gutes Platzangebot und gute Sicht, Polsterung und Beinauflage ebenfalls gut"
Schadstoffanteil"Sehr gering"
Negatives"Fangkörper wird nicht von jedem Kind akzeptiert"

Das sagen die Endverbraucher...

Das gefällt am Sitz
  • "Absolut empfehlenswerter, einfach zu bedienender Kindersitz"
  • "Sehr gut verarbeitet"
  • "Macht sehr sicheren Eindruck"
  • "Kind schreit nicht mehr dank Liegeposition"
  • "Einfach zu montieren, egal ob mit Isofix oder Gurt"
Das gefällt nicht am Sitz
  • "Fangkörper und unser Kind werden keine Freunde"
  • "Fangkörper hält unser Kind nicht - zu schlank?"

Test Kiddy Phoenixfix 3

Der Kiddy Phoenixfix 3 – Testsieger im letztjährigen Kindersitztest für Kindersitze der Gruppe 1 – ist auch 2017 immer noch eine der besten und sichersten Rückhalteeinrichtungen für 1- bis 4-jährige Kinder. Expertentests von u. a. ADAC und Stiftung Warentest bescheinigen ein in allen Bereichen gutes bis sehr gutes Ergebnis.

Viele Stärken bei der Sicherheit

Der Phoenixfix 3 überzeugte die Prüfer bei simulierten Unfällen mit geringem bis sehr geringem Verletzungsrisiko. Der mit Siegel ECE-R44/04 ausgestattete Sitz besitzt im Kopf- und Schulterbereich ein spezielles Hochleistungsmaterial ("Honey Comb 2"), das für besonders hohen Seitenaufprallschutz sorgt. Gerade der Kopf- und Nackenbereich ist bei kleinen Kindern nämlich sehr sensibel und bei Unfällen gefährdet, da die schützende Muskulatur noch im Wachstum ist. Ein wichtiger Punkt, auf den Eltern beim Kauf eines Kindersitzes achten sollten. 

Weiterer Sicherheitsvorteil: der Sitz ist sehr stabil im Fahrzeug anzubringen, sowohl per Isofix-Halterung oder alternativ über den gängigen 3-Punkt-Gurt. Hier kommt mit dem "Kiddy Schock Absorber" eine weitere Besonderheit zum Tragen. Dieses System sorgt bei Unfällen oder starken Bremsmanövern für einen sanfteren Rückhalt der ansonsten für Erwachsene ausgelegten Sitzgurte. Die Montage sollte einfach und flott erledigt sein. Dabei sind etwaige Fehler so gut wie ausgeschlossen, was ebenso für erhöhte Sicherheit sorgt. Und zu guter Letzt: die Gurtführung ist ebenfalls top.

Ergonomie, Komfort, Verarbeitung – kein Anlass zur Kritik

Auch die sonstigen Ausstattungsmerkmale fallen sehr positiv aus. Der mit 6,6 kg sehr leichte Sitz beansprucht im Vergleich zu Konkurrenzprodukten relativ wenig Platz im Fahrzeug, stellt aber dennoch ein hohes Platzangebot für Dein Kind bereit. Mittels Sitzkissen, sowie anpassbarer Kopfstütze und Beinauflage bietet der Sitz jederzeit eine, der Größe Deines Kindes entsprechend, optimale und komfortable Sitzgelegenheit. Gute Sicht nach außen ist dabei selbstverständlich.

Die schnelle und leichte Montage haben wir bereits angesprochen, aber die gute, leicht verständliche Bedienungsanleitung und Warnhinweise sollten nicht unerwähnt bleiben. Diese kannst Du Dir natürlich gerne vorab auf der Hersteller-Webseite herunterladen. Auch die Pflege des Sitzes, durch leichtes Entfernen und Waschen des Sitzbezuges, ist problemlos möglich. Last, but not least zum Thema Verarbeitung: die Schadstoffprüfung erfolgte ohne Beanstandung.

Weitere Besonderheiten

Möchtest Du im Urlaub Deinem Kind die gleiche Sicherheit wie daheim bieten, hat Hersteller Kiddy auch daran gedacht. Der Phoenixfix 3 besitzt eine Flugzulassung vom TÜV Rheinland und Luftfahrtbundesamt und ist folglich problemlos bei Flugreisen zu benutzen. Besonders sinnvoll, wenn im Urlaub Fahrten im Mietwagen oder im Taxi geplant sind, Du aber die Sicherheit Deines Kindersitzes nicht missen möchtest.

Sollte es, was niemandem zu wünschen ist, doch mal zu einem Unfall kommen, bietet Kiddy einen besonderen Service an. Nach Einsendung überprüft der Hersteller den Sitz auf Unfallschäden und ersetzt den beschädigten Sitz kostenlos mit einem gleichwertigen, neuen Produkt.

Kaum Schwächen vorhanden

Der einzige Kritikpunkt, der auch von Eltern teilweise bemängelt wird, ist durch den Fangkörper begründet. Nicht jedes Kind ist von einer derartigen Schutzvorrichtung zu begeistern, und drückt sich ablehnend in den Sitz. Vereinzelt gibt es auch Berichte über Kinder, die aufgrund ihrer Größe durch den Sitz rutschen. Dies solltest Du natürlich direkt prüfen, falls Du ein kleines / schlankes Kind hast.

Erfahrungen der Endverbraucher

Insgesamt zeichnen die Käuferrezensionen ein ähnlich gutes Bild wie die Tester. Mehrheitlich Bestnoten und eine hohe Weiterempfehlungsquote bestätigen den sehr positiven Eindruck des Kiddy Phoenixfix 3. Erwähnenswert finden die Käufer den einfachen und fixen Einbau des Sitzes und die hohe Verarbeitungsqualität. Aber, wie bereits erwähnt, am Fangkörper scheiden sich die (Kinder-)Geister. Manches Kind akzeptiert ihn problemlos und schreit weniger als in anderen Sitzen, andere Kinder wiederum lehnen ihn komplett ab.

Bewertung

Abschließende Bemerkung

Fazit: der letztjährige Testsieger in Kindersitzgruppe 1 weiß sowohl Experten als auch Endverbrauchern sehr zu gefallen. Hohe Sicherheit und in allen Aspekten überzeugende Leistungen führen auch bei uns zu einer Top-Empfehlung. Wenn der Fangkörper akzeptiert wird.

Wie ist Deine Meinung zu dem Kindersitz? Mag Dein Kind den Fangkörper? Wir freuen uns über Dein Feedback!

Zurück zur Startseite? Hier lang: Kindersitze Test 2017 - Kinderautositze im großen Vergleich