2 rote Warnsymbole und 1 Kindersitz

Sicherheitsmängel bei Kindersitzen von Recaro und Jané

13:14

Aktuell prüfen der ADAC und die Stiftung Warentest wieder in Unfall-Simulationen Autokindersitze auf ihre Sicherheit. Da beim Testen erhebliche Sicherheitsmängel auffielen, entschlossen sich die Tester, eine akute Warnung vor zwei getesteten Sitzen zu veröffentlichen.

Betroffen: ein alter Bekannter

Bereits im Kindersitztest 2016 ist der negativ aufgefallene und für mangelhaft befundene Recaro Optia (damalige Note: 5,5) durchgefallen. Im damaligen Test löste sich bei einem simulierten Aufprall der Kindersitz von seiner Isofix-Basisstation Recaro Fix. Anbieter Recaro versprach Besserung und tauschte die betroffenen Basisstationen kostenfrei aus.

Der nun durchgeführte Kontrolltest mit der Nachfolge-Basisstation Recaro SmartBase Click zeigt jedoch keinerlei Verbesserung. Weiterhin existiert das gleiche, eklatante Sicherheitsrisiko für Kind und Mitfahrer. Im unten eingefügten Video zu sehen: Sitzschale und Testpuppe fliegen gemeinsam durch den Innenraum und gefährden sich und weitere Insassen bei einem Auffahrunfall in erheblichstem Maße.

… und ein neues Modell

Ebenso mangelhaft fällt das Testurteil bei dem Kindersitz Jané Grand aus. Dieser hält den Fliehkräften bei einem Unfall ebenfalls nicht stand. Hier löst sich bei einem Frontalunfall die Isofix-Halterung aus seiner Verankerung und birgt so ein enorme Verletzungsgefahr für Kind und mitfahrende Erwachsene. Von einem Erwerb und einer Verwendung dieser beiden Autokindersitze der Gruppe 1 raten ADAC und Stiftung Warentest dringendst ab und empfehlen, bei einem bereits erfolgten Kauf der betroffenen Sitze, Kontakt mit dem jeweiligen Hersteller aufzunehmen.

Die Hersteller wurden bereits von den mangelhaften Testergebnissen informiert und um Stellungnahmen gebeten. Anbieter des Grand-Sitzes Jané hat inzwischen einen Auslieferungsstopp erwirkt und ist, wie auch Recaro, auf der Suche nach der Ursache für die (wiederholten) Sicherheitsmängel bei ihren Produkten.

Update

Inzwischen haben beide Hersteller reagiert und die entsprechenden Kindersitze vom Markt genommen. Jané und Recaro bieten betroffenen Kunden eine Reparatur (Jané) beziehungsweise einen Austausch gegen einen von drei alternativen Modellen (Recaro) an.

 

 

 

Links zu den Herstellern der beanstandeten Kindersitze:

Recaro

Jané

 

Falls Du auf der Suche nach einem sicheren Kindersitz für Dein Kind bist, schaue Dir doch einmal die Kindersitze auf unserer Startseite an. Dort findest Du den Kindersitz Test 2017 mit Empfehlungen des ADAC und Stiftung Warentest.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.