Kindersitze unter der Lupe

17 Kindersitze im ADAC-Kindersitztest Herbst 2017

16:59

Pünktlich zu den Herbstferien veröffentlichte der ADAC gemeinsam mit TCS, ÖAMTC und Stiftung Warentest den zweiten Teil des diesjährigen Kinderautositz-Tests. 17 Rückhalteeinrichtungen aus allen Kindersitzklassen mussten auf den Prüfstand.

Die meisten Kinderautositze: sicher und empfehlenswert

Im Großen und Ganzen ist der überwiegende Teil der getesteten Kindersitze sicher und für den alltäglichen Gebrauch geeignet. Zwei Modelle indes, vor denen bereits im Juli diesen Jahres gewarnt wurde (hier nachzulesen: Sicherheitsmängel bei Jané- und Recaro-Kindersitzen), sind die einzigen mangelhaften Produkte. Der Rest schneidet mindestens mit befriedigend oder gut ab, einen sehr gut bewerteten Kindersitz gibt es aber auch diesmal wieder nicht.

5 Sitze im i-Size-Segment

Wie im Frühjahr überzeugt auch jetzt der Cybex Aton M i-Size, die – der Name verrät es bereits – i-Size-Version des beliebten Aton-Sitzes. Sowohl in der Base-Version mit Isofix als auch ohne Isofix überzeugt der Sitz durch hohe bis sehr hohe Sicherheit, leichte Bedienung und geringer Schadstoffbelastung. Ansonsten fielen den Testern lediglich kleine Schwächen wie erhöhter Platzbedarf und etwas aufwändigeres Entfernen des Bezuges auf. Ebenfalls im Test für gut befunden: der GB Vaya i-SizeNuna Rebl Plus i-Size und der Recaro Zero.1 Elite i-Size.

Cybex Aton M i-Size
Testsieger Stiftung Warentest 11/2017: Cybex Aton M i-Size

4 Recaro-Sitze Kindersitzgruppe 0/0+

In der Gruppe 0/0+ für Neugeborene und Babys bis 1 Jahr bzw. 13 kg Körpergewicht sind vier Sitze von Recaro unter die Lupe genommen worden. Sowohl der Recaro Guardia & SmartClick BaseRecaro Privia Evo & SmartClick Base, Recaro Guardia und Recaro Privia Evo sind im Test positiv und ohne besondere Mängel bewertet worden.

Recaro Guardia Kindersitz in beige
Kindersitz Recaro Guardia (hier im Bild ohne SmartClick Base)

2 Sitze in Gruppe 1

Für Kleinkinder bis 18 kg wurden der Klippan Kiss 2 Plus und der Recaro Optia & Smart Click Base geprüft. Der Klippan-Sitz ist im Test insgesamt mit gut bewertet worden, lediglich leichteMängel in der Bedienung verhindern ein besseres Testurteil . Vor dem Optia-Sitz muss aber ausdrücklich gewarnt werden, da dieser im oben erwähnten Vorabtest sicherheitstechnisch für mangelhaft befunden wurde.

Klippan Kiss 2 Kindersitz
Guter Kindersitz in Gruppe 1: der Klippan Kiss 2 (im Bild die Sport-Variante)

3 Kindersitze bei Gruppe 2/3

Für Kinder mit einem Körpergewicht von 15 bis 36 kg bzw. im Alter von 4 bis 12 Jahren wurden der Maxi-Cosi Rodi XPMaxi-Cosi Rodi XP FIX und Chicco Oasys Fixplus Evo getestet. Die Maxi-Cosi-Sitze schnitten mit einem guten Testurteil leicht besser ab, als der mit befriedigend bewertete Chicco-Sitz.

Maxi-Cosi Rodi XP FIX in schwarz
Im Bild der Maxi-Cosi Rodi XP FIX (auch mit Star-Wars-Bezug erhältlich)

3 Sitze in Gruppe 1/2/3

Für Sitze, die nahezu die komplette Kindersitzpflicht ab dem ersten Lebensjahr abdecken, waren der Concord Vario XT-5, Joie Bold und Jané Grand auf dem Prüfstand. Der Jané-Sitz fiel auch im Vorabtest bereits durch mangelhaft auf. Der mitwachsende Kindersitz von Concord und Joie schnitt jeweils mit der Note befriedigend ab.

Concord Vario XT 5 Kindersitz (grauer bezug)
Mitwachsender Kindersitz Vario XT 5 von Concord

Fazit

Wir von 1A-Kindersitze nehmen die neu getesteten Sitze mit in unsere Übersicht an aktuellen und empfehlenswerten Rückhalteeinrichtungen gerne mit auf. Auch freuen wir uns sehr, dass keine weiteren sicherheitsbedenklichen Kindersitze im Test zum Vorschein kamen. Wir sehen momentan jedoch keinen Anlass, unsere Top-Empfehlungen der jeweiligen Gruppe zu verändern.

 

Die um die im Oktober 2017 geprüften Sitze erweiterten Top-Kindersitze findest Du hier: alle 2017 getesteten Kindersitze im Überblick – Herbst-Update.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.